Die Aufnahme zeigt ein sanftes Schattenspiel von Blättern auf hellem Untergrund.

Behandlungsspektrum

Parodontitis­behandlung

Die Parodontitis gehört in Deutschland zu den am häufigsten auftretenden Zahnerkrankungen. Sie wird durch bakterielle Infektionen verursacht. Über die Hälfte aller über 35 Jahre alten Deutschen ist an einer Parodontitis erkrankt – viele davon sind dennoch nicht umfassend genug über diese Zahnerkrankung informiert.

Das Ziel der Zahnarztpraxis CASA DENTAL ist es, nicht nur die Gesundheit Ihrer Zähne, sondern auch die Gesundheit aller Gewebe sowie Strukturen um ihre Zähne herum zu gewährleisten. Wir von der CASA DENTAL sind Spezialisten in der Parodontologie und können Ihre Parodontitis effektiv und zügig behandeln. Im Folgenden haben wir zahlreiche Informationen über die Parodontitis für Sie zusammengestellt, denn viele Menschen wissen noch zu wenig von dieser ernstzunehmenden Erkrankung.

Die Folgen einer Parodontitis können verheerend sein: So besteht im schlimmsten Fall sogar die Gefahr des Zahnverlusts, der durch eine Schädigung des Zahnhalteapparates verursacht wird. Die Lockerung von Zähnen entsteht durch einen zunehmenden Knochenabbau, der auf bestimmte Bakterien in der Zahnfleischtasche zurückzuführen ist. Wir von der CASA DENTAL helfen Ihnen, Ihre lästige Parodontitis loszuwerden und wieder mit einem Lächeln und ohne Schmerzen Ihrem Alltag nachzugehen.

Unsere Zahnärzte

Professionelle Zahnreinigung

Allgemeines zur Parodontitis.

Grundsätzlich untersuchen wir von der CASA DENTAL bei jeder Routinekontrolle den Patienten daraufhin, ob er unter einer Parodontitis leidet. Mittels eines sogenannten parodontalen Screening-Index können wir frühzeitig vertiefte Taschen oder andere Probleme des Zahnfleisches erkennen. Auf diese Weise ist ein rechtzeitiger Eingriff möglich, bevor sich die Parodontitis weiter ausbreitet und verschlimmert.

Um eine Parodontitis gar nicht erst auftreten zu lassen, ist neben der täglichen Zahnpflege zu Hause auch die regelmäßige professionelle Zahnreinigung und Prophylaxe bei uns in der CASA DENTAL unumgänglich. Diese zahnärztlichen Maßnahmen verhindern Zahnerkrankungen sowie Entzündungen im Zahnfleisch. Mithilfe von weiteren Tests können wir in der Parodontitis spezielle Keime exponieren, die mit entsprechenden Maßnahmen und Medikamenten behandelt werden müssen. Wir von der CASA DENTAL behandeln eine Parodontitis, indem wir die Zahnfleischtaschen reinigen, verlorengegangenen Knochen möglichst wieder aufbauen und eine regelmäßige Prophylaxe sowie professionelle Zahnreinigung durchführen. Im Hinblick auf die Parodontitis sind auch ästhetisch-chirurgische Behandlungen bei uns möglich.

Ein Zahnarzt mit Lupenbrille untersucht den Mundraum eines Patienten auf Zahnfleischentzündungen.

Behandlung von Parodontitis

Zur Bekämpfung der Parodontitis gehören zahlreiche Maßnahmen. Zunächst wird mithilfe des Screening ermittelt, ob eine Parodontitis vorliegt.

Unter Einbezug mikrobiologischer Tests kann eine genauere Diagnose des Keimbefalls bei der Parodontitis erhoben werden, sodass besondere Bakterien effektiv mit individuell abgestimmten Antibiotika therapiert werden können. Nach Erhebung der Diagnose wird diese dem Patienten ausführlich und nachvollziehbar erläutert. Röntgenbilder und eventuell 3D-Aufnahmen sind bei der Diagnosefindung unbedingt erforderlich.

Es gibt verschiedene Formen zur Behandlung der Parodontitis. Zunächst erfolgt eine nicht-chirurgische Behandlung der erkrankten Zahnfleischtaschen, gefolgt von einer bestimmten Abheilzeit und der anschließenden Reevaluation des Ergebnisses der Behandlung. Ist nach der Kontrolluntersuchung jedoch eine weitere Behandlung erforderlich, so kann in der CASA DENTAL die Parodontitis auch durch operative und chirurgische Maßnahmen behandelt werden. Ebenso führen wir ästhetisch-funktionale Eingriffe zur Verbesserung der Rot-Weiß-Ästhetik im Verhältnis zwischen Zahn und Zahnfleisch durch.

Materialien zur Bekämpfung der Parodontitis.

Für die Behandlung von Parodontitis werden anti-infektiöse Lösungen benutzt, um den Keimbefall zu mindern.

In einigen Fällen müssen neben der eigentlichen Behandlung auch zusätzlich Antibiotika eingenommen werden, sofern sich spezifische Keime in den Zahnfleischtaschen befinden und nachgewiesen werden können. Auch werden immer häufiger sogenannte Schmelz-Matrix-Proteine verwendet, die während operativer Eingriffe in die Zahnfleischtasche eingebracht werden. Diese Proteine sorgen für die Neubildung von Fasern, Zahnfleisch, Knochen und sämtlichen Bestandteilen des Zahnhalteapparates.

Darüber hinaus können bei der Behandlung der Parodontitis verschiedene Knochenersatzmaterialien und Membranen eingesetzt werden, mit denen Knochendefekte abgedeckt und Taschen aufgefüllt werden. Auch Eigenknochen – der an einer bestimmten Stelle entnommen und in die Taschen eingebracht wird – ist bestens für regenerative Maßnahmen des Knochenaufbaus geeignet.

Ein wesentlicher Vorteil der CASA DENTAL bei der Behandlung von Parodontitis ist ganz klar unsere langjährige Erfahrung und Leidenschaft für unsere Profession, die sich in unseren Behandlungen widerspiegeln.

Unsere innovative Ausstattung in der Praxis bietet uns außerdem den Vorteil, immer die für den Patienten am besten geeignete Parodontitis-Behandlung durchführen zu können. Bei der Diagnostik und Planung können unter Zuhilfenahme unseres 3D-Volumentomographen der Krankheitsverlauf ganz genau analysiert und die angestrebten Behandlungsmaßnahmen perfekt geplant werden.

Wir von CASA DENTAL arbeiten im Team eng zwischen Assistenz und Ärzten zusammen. Die CASA DENTAL verfügt über eine hochprofessionelle operative Ausstattung, sodass neben einem nicht-chirurgischen Eingriff in vielen Fällen – wenn erforderlich – auch chirurgische Eingriffe zur Behandlung von Parodontitis möglich sind. Operative Eingriffe gehören in der CASA DENTAL mittlerweile zum Praxisalltag und werden in unserem hauseigenen Operationsraum durchgeführt. Nach der erfolgreichen Behandlung der Parodontitis kümmert sich unser speziell ausgebildetes Team der CASA DENTAL um die Prophylaxe.

Parodontitis: Ein großes Thema im Verlauf eines Lebens?

Welches Alter ist betroffen?

In den allermeisten Fällen ist das Thema Parodontitis in der ersten Lebenshälfte kaum relevant. Treten hier Erkrankungen in der Mundhöhle auf, so handelt es sich in den meisten Fällen um Karies. Erst mit zunehmendem Alter leiden immer mehr Menschen unter einer Parodontitis – der Großteil der Betroffenen ist über 35 Jahre alt.

Selbstverständlich gibt es auch Menschen, die im Laufe ihres Lebens keine Behandlung aufgrund einer Parodontitis benötigen oder solche, die unter leichten Fällen von Parodontits leiden. Dennoch gibt es auch Menschen mit einer schweren Form der Parodontitis, bei der ein zahnärztliches Eingreifen unbedingt notwendig ist.

Worst Case Szenario der Parodontitis

Es gibt verschiedene Schweregrade der Parodontitis. Eine besonders aggressive Form der Parodontitis nennt sich Anug. Hierbei kommt es zu einem akuten nekrotisierenden ulzerierenden Prozess; das bedeutet, Zahnfleisch und Gewebe sterben ab und es kommt zu einer starken Geruchsentwicklung. Andere aggressive Formen der Parodontitis bringen schwer zu behandelnde Bakterien im Inneren der Taschen mit sich und können nur mit speziellen Antibiotika bekämpft werden.

Erfolge der CASA DENTAL im Bereich der Parodontitis.

Grundsätzlich untersuchen wir von der CASA DENTAL bei jeder Routinekontrolle den Patienten daraufhin, ob er unter einer Parodontitis leidet. Mittels eines sogenannten parodontalen Screening-Index können wir frühzeitig vertiefte Taschen oder andere Probleme des Zahnfleisches erkennen. Auf diese Weise ist ein rechtzeitiger Eingriff möglich, bevor sich die Parodontitis weiter ausbreitet und verschlimmert.

Um eine Parodontitis gar nicht erst auftreten zu lassen, ist neben der täglichen Zahnpflege zu Hause auch die regelmäßige professionelle Zahnreinigung und Prophylaxe bei uns in der CASA DENTAL unumgänglich. Diese zahnärztlichen Maßnahmen verhindern Zahnerkrankungen sowie Entzündungen im Zahnfleisch. Mithilfe von weiteren Tests können wir in der Parodontitis spezielle Keime exponieren, die mit entsprechenden Maßnahmen und Medikamenten behandelt werden müssen. Wir von der CASA DENTAL behandeln eine Parodontitis, indem wir die Zahnfleischtaschen reinigen, verlorengegangenen Knochen möglichst wieder aufbauen und eine regelmäßige Prophylaxe sowie professionelle Zahnreinigung durchführen. Im Hinblick auf die Parodontitis sind auch ästhetisch-chirurgische Behandlungen bei uns möglich.

Beratung

Der Aspekt der Aufklärung ist bei allen Behandlungen sehr wichtig und wird auch bei der Behandlung der Parodontitis keineswegs vernachlässigt. Wir von der CASA DENTAL legen sehr großen Wert auf eine umfassende Aufklärung und Beratung der Patienten.

Wir möchten, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben, aufgeklärt und wohlfühlen. Viele unserer Patienten leiden unter einer Parodontitis, bemerken dies aber nicht. So schreitet die Erkrankung lange unerkannt und schmerzfrei voran, bis sie sich zu einer ernsten Erkrankung mit der Gefahr des Zahnverlustes entwickelt hat. Dies wollen wir natürlich möglichst verhindern.

Daher sollte der Patient wissen, was eine Parodontitis überhaupt ist, wie diese entsteht und welche Auswirkungen die Parodontitis auf die allgemeine Gesundheit hat. Daher beraten und klären wir den Patienten zunächst umfassend über die Erkrankung auf, damit er sich der Gefahr einer Parodontitis bewusst wird. Wichtig ist auch die Erkennung des Schweregrades der Parondontitis beim Patienten. Nicht zuletzt gilt es den Patienten natürlich auch darüber zu informieren, welche Behandlungsmethoden wir in der CASA DENTAL anbieten und ihm offen stehen.

Zudem besprechen wir mit unseren Patienten ausführlich die Röntgenaufnahmen und eventuell erforderliche 3D-Röntgenbilder, anhand deren wir dem Patienten noch um einiges anschaulicher erläutern können, wie weit die Parodontitis im individuellen Fall bereits fortgeschritten ist.

Vereinbaren Sie heute noch einen Beratungstermin

Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag: 08-19:00 Uhr | Freitag: 08-14:00 Uhr | Samstag: nach Vereinbarung

02236 455-12
info@casa-dental.de

Termin online vereinbaren

Portraitfoto einer lächelnden Frau mit Brille.

Angela Arndt

Praxismanagement und Organisation

Weitere Informationen zu Parodontitis.

Kosten

Die Kosten der Behandlung der Parodontitis werden zum Großteil von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wenn eine Parodontitis vorliegt, wird zunächst einmal eine geschlossene und nicht-operative Behandlung durchgeführt. Diese Behandlung wird in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Die Vor- und Nachbehandlungen, die im Rahmen einer solchen Behandlung unumgänglich sind, wie die Prophylaxe, das wiederholte Entfernen von Zahnstein und Belägen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei Privatversicherten werden die Kosten für notwendige Vor- und Nachbehandlungen meist getragen.

Entzündete Taschen, die tiefer als 6 Millimeter liegen, müssen chirurgisch behandelt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen sehen hierbei als Lösung die einfache chirurgische Behandlung mittels Gewebeabtragung, die aber aus unserer Sicht nicht regenerativ vorgeht und meist kein optimales Behandlungsergebnis im Sinne der Geweberegeneration ermöglicht. Die Kosten für die wichtigen regenerierenden Maßnahmen wie der Knochenaufbau mittels Schmelz-Matrix-Proteinen und das Einsetzen von Knochenersatzmaterial werden hingegen nicht von der gesetzlichen, aber von der privaten Krankenversicherung meist übernommen.

Auch ästhetische-funktionale Behandlungen gehören zur Parodontitis-Therapie – beispielsweise, wenn ein freiliegender Zahnhals präventiv abgedeckt werden muss, um so Empfindlichkeiten, Karies oder das Voranschreiten des Zahnfleischverlustes zu verhindern. Zwar handelt es sich dabei nicht um eine ausschließlich ästhetische Maßnahme, sondern auch um eine funktionale – die gesetzliche Versicherung übernimmt die dafür entstehenden Kosten leider dennoch nicht.

Behandlungsschritte

Die Behandlung der Parodontitis beginnt zuallererst mit der Diagnose. Bei regelmäßigen Kontrollen oder im Rahmen der Prophylaxe wird von unseren Ärzten festgestellt, ob eine Entzündung der Zahnfleischtaschen vorliegt und folglich weitere Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden müssen. Ist dies der Fall, stellen wir in der CASA DENTAL mithilfe einer gründlichen Diagnose die unterschiedlichen Taschentiefen fest. Außerdem überprüfen wir, ob auch in anderen Fällen potentielle Gefahren wie zum Beispiel durch kariöse Stellen, überstehende Füllungen oder bestimmten Keime vorliegen. Zudem müssen wir den Patienten vorab fragen, ob er an anderen allgemeinen Erkrankungen wie Diabetes leidet oder wichtige Medikamente einnimmt. Diabetes, manche allgemeine Erkrankungen und einige Medikamente stehen in einer engen Wechselwirkung zu Parodontitis-Erkrankungen und müssen daher eingehend überprüft werden. Anschließend wird der Patient dahingehend aufgeklärt, ob nicht zu erhaltene Zähne entfernt werden müssen, Füllungen geglättet und ausgetauscht sowie überstehende Kronenränder angeglichen werden, um hygienische Verhältnisse herzustellen.

Nach diesen Vorbereitungsmaßnahmen erfolgt die geschlossene Behandlung der Parodontitis. Unter lokaler Betäubung werden die Zahnfleischtaschen mit feinen Ultraschallinstrumenten schonend gereinigt und schädlicher Biofilm, Plaque, Ablagerungen, Zahnstein und andere Beläge entfernt. Nach einer zehnwöchigen Heilungsphase kommt der Patient abermals zu einer Nachkontrolle und Reevaluation in unsere CASA DENTAL. Dort untersuchen wir den jetzigen Zustand der Taschen. Wenn die Taschen gut verheilt sind und keine Komplikationen aufgetreten sind, ist die Behandlung abgeschlossen. Der Patient muss dann lediglich eine regelmäßige Prophylaxe bei uns durchführen, die alle drei bis sechs Monate stattfindet um das Behandlungsergebnis langfristig stabil zu halten.

Ist jedoch eine weitere Behandlung notwendig, muss von uns ein genauer weiterführender Therapieplan entwickelt werden. Was genau muss unternommen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen? Muss dafür Zahnfleisch entfernt werden oder können regenerative Maßnahmen wie Knochenaufbau, Schmelz-Matrix-Proteine oder lokale Antibiotika angewandt werden? Dies sind Fragen, die wir uns im individuellen Fall stellen müssen. Die Langfristigkeit unserer Behandlungen in der Parodontitis ist uns von der CASA DENTAL besonders wichtig und trägt zu unserem großen Erfolg bei.

Was sollte ich als Patient wissen?

Sie sollten sich darauf vorbereiten, dass es bei der Behandlung Ihrer Parodontitis maßgeblich auf Ihre Mitarbeit ankommt. Ein optimales Ergebnis bei der Taschenreinigung oder beim Knochenaufbau kann nicht erreicht werden und erhalten bleiben, solange der Patient keine regelmäßige Zahnpflege zu Hause durchführt oder die Prophylaxe und regelmäßigen Kontrollen versäumt. Der Patient sollte außerdem davon ausgehen, dass die Zahnfleischtaschen auch nach der Parodontitis-Behandlung nur in den seltensten komplett verschwinden. Dies ist, solange die Taschen sich nicht erneut entzünden und stabil sind, aber auch vollkommen normal und unbedenklich. Zudem sollte der Patient wissen, dass die Parodontitis mit einigen allgemeinmedizinischen Problemen verbunden ist: so wird das Risiko auf Schlaganfälle oder Herzprobleme durch eine Parodontitis erhöht.

Behandlung der Parodontitis seit zwanzig Jahren

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein, die Relevanz und die Ausbildung in Fragen der Parodontitis immens verbessert worden. Man muss nicht weiter hinnehmen, dass die Zähne im Alter locker werden und Zähne bisweilen „verloren gehen“.

Auch in der Diagnose hat sich für die Parodontitis einiges getan: Die Möglichkeiten, auf Grundlage von Tests individuelle Keimbelastungen festzustellen, sind gewachsen. In der Behandlung wird bei der Parodontitis inzwischen maßgeblich mit lokalen Antibiotika, mit Lasern, 3D-Röntgen und feinsten Ultraschallinstrumenten gearbeitet.

Die regenerierende Parodontitis ist darüber hinaus in der Lage, mithilfe von Schmelz-Matrix-Proteinen, Membranen, Eigenknochen und Knochenersatzmaterial verloren gegangenen Knochen wiederherzustellen.

Zukunftsprognose für die Behandlung von Parodontitis

Wir von CASA DENTAL sehen in der Zukunft noch bessere und weiterentwickelte Möglichkeiten zur Früherkennung der Parodontitis. So wären Gentests oder andere Verfahren denkbar. Ebenso werden im Bereich des Knochenaufbaus und der Regeneration verlorengegangener Strukturen noch weitere spannende Entwicklungen zur Bekämpfung der Parodontitis stattfinden.

CASA DENTAL entdecken

3D-Diagnostik

Unsere Zahnärzte