Zahnarzt

Ihr Zahnarzt mit Fünf-Sterne-Wohlfühlatmosphäre

In ihrer Casa Dental genießen Sie kompetente Beratung und Behandlung basierend auf jahrelanger Erfahrung und dem neusten Stand der Technik. Sie erwartet ein junges, motiviertes Team in einer mediterranen Wohlfühlatmosphäre. Die CASA DENTAL, ihre 5 Sterne Wohlfühlpraxis.

Freuen Sie sich auf ein mediterranes, harmonisch abgestimmtes Ambiente, ein helles, warmes Raumdesign und entspannende Klanglandschaften. Ein Besuch beim Zahnarzt kann ein schönes Erlebnis sein – davon möchte Sie die Casa Dental jeden Tag aufs Neue überzeugen. Auf unser Internetseite haben wir als Zahnarzt den Anspruch, Sie bestmöglich im Vorfeld über unser gesamtes Leistungsspektrum, Organisationsabläufe sowie Zahnarztpraxis mit unserem kompetenten Team und die damit verbundene Philosophie vorab zu informieren. Wir freuen uns auf Sie!

Philosophie

Unsere Philosophie: Urlaubsgefühle statt Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt

Die Idee hinter Zahnarzt Casa Dental ist: Wir möchten unseren Patienten die Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt nehmen und ihnen stattdessen ein Rundum-zufrieden-Erlebnis bieten. So versuchen wir Patienten schon beim Betreten unserer Praxis das Gefühl zu vermitteln, statt in kalter Zahnarztatmosphäre in einem einladenden, gemütlichen Fünf-Sterne-Hotel angekommen zu sein.

In einem guten Hotel fühlt man sich, als wäre man hier schon ewig Gast. Ein ähnliches Ambiente möchten wir auch in unserer Zahnarztpraxis anbieten. Für jeden neuen Patienten nehmen sich unsere Zahnärzte 45 Minuten intensiv Zeit, um alle seine Wünsche und Erwartungen aufnehmen und umsetzen zu können. Dieses ausführliche Vorgespräch ist keine Selbstverständlichkeit – im Gegenteil: Viele Zahnärzte sind gar nicht daran interessiert, einen Einblick in die Vorstellungen des Patienten zu erlangen.

Doch nur mit einer kompetenten Beratung, einer angenehmen Atmosphäre und unserer hervorragenden technischen Ausstattung kann jeder Zahnarzt vom Casa Dental die ideale, minimalinvasive Behandlung unserer Zahnarztpatienten garantieren.

Geschichte

So entstand Casa Dental

Als Zahnarzt hat man oftmals mit Vorurteilen zu kämpfen: Patientenfern, uninteressiert, nicht einfühlsam sind Adjektive, die im Image vieler Zahnärzte vorkommen. In der Casa Dental bieten wir Ihnen das Gegenteil dieser (vermeintlichen) Charakteristika – wir legen als Zahnärzte größten Wert darauf, unseren Patienten nicht nur zuzuhören, sondern sie auch tatsächlich in den Prozess ihrer Behandlung einzubinden. So können wir zu jedem Zeitpunkt die vollste Zufriedenheit unserer Zahnarztpatienten gewährleisten.

Die Idee zur Casa Dental entstand auf einem Seminar für selbstständige Unternehmer: In Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmensberatern entwickelten wir damals das Konzept der Fünf-Sterne-Wohlfühlpraxis. Als das Konzept fertiggestellt war, traten wir vor unsere Mitarbeiter und gaben ihnen sinnbildlich zu verstehen: Ab morgen sind wir andere Zahnärzte als die Jahre zuvor! Gemeinsam mit dem ganzen Team wurden dann weitere Seminare besucht, das Konzept immer weiter verfeinert und ausgearbeitet, eine Raumarchitektin engagiert und vieles mehr.

Gerade zu Beginn gab es eine Fülle von Weiterbildungen und Workshops, in die wir viel Zeit und Enthusiasmus investiert haben. Inzwischen können wir mit Stolz sagen, dass unsere Zahnarztpraxis auf einem Niveau angekommen ist, mit dem wir zufrieden sein können. Das hat es uns erlaubt, die Intensität und Regelmäßigkeit der Veranstaltungen und Meetings etwas zu reduzieren – das Konzept der Fünf-Sterne-Wohlfühlpraxis ist auf einem sehr professionellen Niveau zum Selbstläufer geworden.

Zahnarzt

Zahnarzt werden: Ein steiniger Weg

Zahnarzt Dr. Wolfram Arndt erläutert in Reminiszenz an seinen beruflichen Werdegang:

„Schon früh wurde es für mich zu einer realistischen Option, später einmal Zahnarzt zu werden. Ein Praktikum bei einem Zahnarzt im Alter von 16 Jahren bestätigte diese Perspektive und zeichnete das Bild eines Berufs, in dem die Hilfe und Unterstützung leidender oder schlicht unglücklicher Patienten auf dem Tagesplan steht. Einen Beruf, den man hinter einem wuchtigen Schreibtisch verbringt, vermochte ich mir nie vorzustellen.

Ziel war es, zu den besten Zahnärzten in Deutschland zu gehören

Relativ schnell entwickelte ich bei mir die Vision, einer der besten Zahnärzte Deutschlands werden zu wollen. Als das Berufsziel Zahnarzt konkreter wurde, begann ich, viel Ehrgeiz und Zeit in meine schulische Vorbereitung zu investieren – sogar eine mündliche Nachprüfung nahm ich in Kauf, um auch ganz sicher Zahnmedizin studieren zu können. Zum Studium ging ich nach Bonn, verbrachte danach ein Dreivierteljahr bei der Bundeswehr und erlangte in diesem Zeitraum auch meine Promotion. Später verbrachte ich noch mit ‚Ärzte für die Dritte Welt‘ drei sehr intensive Monate als Zahnarzt auf den Philippinen – eine wichtige und gute Erfahrung: Ich arbeitete mit Menschen, die vorher in ihrem womöglich ganzen Leben noch keinen Zahnarzt besucht hatten. Eine gewaltige Aufgabe war es auch: An einem Tag zählten wir 180 behandelte Patienten.“

Um Zahnarzt zu werden, muss ein anspruchsvolles Studium durchlaufen werden

Das Studium der Zahnmedizin ist eins der anspruchsvollsten Studiengänge überhaupt: Es enthält große Theoriebausteine, deren umfassende Kenntnis Voraussetzung ist, um überhaupt eine Prüfung zu bestehen. Gleichzeitig gilt es aber auch eine Menge Praxis zu bewältigen – hierbei lernt man Handwerkliches und Feinarbeiten genauso wie den Umgang mit Patienten.

Für gewöhnlich dauert das Studium der Zahnmedizin 12 Semester, oftmals sind es letzten Endes allerdings 13. Nach dem Abschluss des Studiums darf man sich offiziell als Zahnarzt bezeichnen – um sich allerdings als solcher niederzulassen, bedarf es einer Kassenzulassung. An diese gelangt man durch eine zweijährige Assistenzzeit bei einem anderen Zahnarzt, die von der kassenärztlichen Vereinigung bescheinigt werden muss. Erst danach kann ein Zahnarzt eine eigene Praxis eröffnen. Doch der Umfang des Studiums hat auch etwas Gutes: Schließlich erwarten die Patienten von ihrem Zahnarzt eine umfassende Vorbildung und haben hohe Ansprüche an die fachgemäße Behandlung. In der Casa Dental sind Sie auf der sicheren Seite: Wir garantieren Ihnen eine umfassende Beratung und eine ebenso kompetente Behandlung in angenehmer Atmosphäre.

Zahnmedizin

Die Entwicklung der Zahnmedizin in den letzten 20 Jahren

Über den Verlauf der Jahre hat sich in der Zahnmedizin eine Menge getan: Nur „Zahnarzt“ ist heutzutage kaum mehr jemand, eine Spezialisierung ist nicht mehr optional, sondern fast schon Voraussetzung, um als Zahnarzt Fuß zu fassen. Endodontologen, Parodontologen, Implantologen und Ähnliches gab es bis vor einigen Jahren nicht. Insgesamt sind die Fachgebiete der Zahnmedizin feingliedriger geworden – schließlich hat auch das Fachwissen und die Qualität der Behandlungen immens zugenommen.

Deshalb sind in der Casa Dental auch ein Team von vier Zahnärzten mit jeweiligen Spezialisierungen tätig, da die Behandlungsqualität von einem einzigen Zahnarzt kaum gewährleistet werden kann.

Eine gute Entwicklung für die Patienten

Für die Patienten war die Entwicklung also auf jeden Fall etwas Positives: Das Material, das Know-How und das Wissen der Zahnärzte hat über die Jahre einen deutlichen Qualitätssprung vermerken können.

Die Digitalisierung bringt Fortschritt in unsere Zahnarztpraxis

Der elektronische Wandel hat darüber hinaus das Datenverwaltungssystem der Praxen vereinfacht – die schiere Menge der Daten, die im Zuge einer Behandlung inzwischen akkumuliert werden, ließe sich auf konventionellen Medien auch gar nicht mehr speichern. Auch im Bereich der Kommunikation zwischen Zahnarzt und Patienten haben sich neue Möglichkeiten eröffnet: Durch die Verwendung von Bildern und Grafiken lassen sich Patientengespräche besser illustrieren und vormals komplexe Themen können greifbarer dargestellt werden.

Zahnärzte profitieren von der 3D-Technologie

Ein weiterer wesentlicher Fortschritt ist die Entwicklung der 3D-Technologie. Diese ermöglicht es einem Zahnarzt beispielsweise im Bereich der Implantologie, deutlich genauere und exaktere Eingriffe vorzunehmen. Auch die Planung derartiger Eingriffe ist durch den Fortschritt der Technik wesentlich einfacher geworden und hat ihre Anfälligkeit für Qualitätsschwankungen reduziert: Schließlich arbeiten Maschinen stets auf gleichbleibend hohem Niveau, während menschliche Arbeit äußerlichen Einflüssen unterworfen ist.

Auszeichnung

Was zeichnet einen guten Zahnarzt aus?

Die Kompetenz eines Zahnarztes ist aus Patientensicht oftmals schwer abzuschätzen. Daher vertrauen Patienten meist eher auf weiche Faktoren wie einen professionellen Empfang oder eine gute Beratung.

Auch Zertifikate oder Mitgliedschaften können aber zum Beispiel einen Spezialistenstatus unterstreichen – ebenso wie die Anzahl durchgeführter Behandlungen: Je mehr Behandlungen der gleichen Art ein Zahnarzt pro Jahr durchführt, desto routinierter und versierter wird seine Arbeitsweise.

Zahnarzt Dr. Arndt beispielsweise kann auf diverse Zertifizierungen zurückblicken, zum Beispiel auf die als „Spezialist für Implantologie“. In ganz Deutschland gibt es nur rund 300 Zahnärzte, die dieses von der DGZI verliehene Zertifikat erhalten haben – schließlich müssen hierfür auch 70 individuelle Fallstudien eingereicht und weitere Tests bestanden werden. Außerdem ist Herr Dr. Arndt Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ), in der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) und im Bund der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ).

Fachwissen durch Fort- und Weiterbildung

Ein guter Zahnarzt ist außerdem bestrebt, sein Fachwissen nicht für sich zu behalten, sondern es mit einem möglichst breiten Publikum zu teilen: In der Casa Dental werden zum Beispiel etwa alle anderthalb Monate Patientenvorträge abgehalten – also Infotage, an denen wir Zahnärzte der Casa Dental unsere Patienten über aktuelle und allgemeine Themen sowie über die wichtigen Entwicklungen der Zahnmedizin informieren.

Dieses Konzept hat sich bewährt: Inzwischen kommen Patienten aus einem Umkreis von 50 Kilometern zu den Zahnärzten der Casa Dental und wir haben einen stetigen Zuwachs an neuen Patienten zu verzeichnen. Wir freuen uns über den Zuspruch und werden auch in Zukunft unser Bestes dafür tun, unseren Patienten einen angenehmen und gleichzeitig informativen Besuch beim Zahnarzt zu ermöglichen.

Risiken minimieren und den Besuch beim Zahnarzt optimal vorbereiten

Für kaum jemanden ist ein Zahnarztbesuch das Ereignis, deswegen er monatelang seine Vorfreude kaum zu bändigen vermag. Um den Besuch daher so reibungslos wie möglich zu gestalten und das Risiko ernsterer Zahnschädigungen zu minimieren, können Patienten selbst Vorsorge leisten.

Am besten eignet sich dazu die regelmäßige, sorgfältige Zahnpflege und beispielsweise die Benutzung von Zahnseide. Auch der Besuch der professionellen Prophylaxe beim Zahnarzt ist alle drei bis vier Monate ratsam. Wer besonderen Wert auf gesunde Zähne legt, dem ist vom Rauchen abzuraten – eine Schädigung der Zähne ist hierbei fast unausweichlich. Auch das Reduzieren des Zuckerkonsums ist ratsam.

Vor dem Termin beim Zahnarzt sollten die Zähne sorgfältig gepflegt werden. So hat der Zahnarzt bessere Chancen auf eine saubere, ordentliche Kontrolle. Da wir bei der Casa Dental oftmals enge Termine vergeben, ist Pünktlichkeit bei uns ein wertvolles Gut – damit die Zeit nicht ungenutzt verloren geht. Am besten hat sich der Patient schon im Voraus Gedanken gemacht, worauf seine Behandlung hinauslaufen soll und welche konkreten Probleme aufgetreten sind.

In letzter Konsequenz ist es immer angenehmer, wenn Patienten möglichst entspannt in die Zahnarztpraxis kommen – verlangen kann man das natürlich nicht. Doch wir können Sie beruhigen: Die Zahnärzte der Casa Dental nehmen sich Ihre Sorgen und Probleme zu Herzen und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Lösung dafür.

Die Behandlung beim Zahnarzt: auch eine Frage des Geldes

Geld spielt auch in der Gesundheit eine Rolle. Für unsere Patienten haben sich die Umstände im Bereich der Zahnmedizin in dieser Hinsicht im Lauf der Geschichte verbessert: Früher war es einem Zahnarzt möglich, beispielsweise auf eine Implantation einen Preis von 500 D-Mark zu erheben – inzwischen ist das nicht mehr möglich, die Abrechnung findet heutzutage über die kassenärztliche Gebührenordnung statt und ist in viele kleinteilige Bestandteile aufgestaffelt. Das bedeutet für den Zahnarzt selbst einen erheblichen Mehraufwand – dafür aber auch mehr Transparenz für den Patienten.

Mittelpunkt

Wir stellen die Patienten in den Mittelpunkt

Übrigens: Etwa 70 Prozent der Leistungen in der Casa Dental sind Zusatzleistungen. Wir sind der Überzeugung: Wer sich nur an den Vorgaben der Krankenkassen orientiert, muss oftmals Kompromisse machen und kann keine optimale Behandlung gewährleisten. Wir als Zahnarzt haben uns daher das Ziel gesetzt, uns nicht von dem Diktat der Krankenkassen gängeln zu lassen, sondern zu jeder Zeit unsere Patienten und ihr Wohlbefinden in den Mittelpunkt unserer Planung und Behandlung zu stellen.

Was macht den Beruf als Zahnarzt reizvoll?

Wenn Zahnarzt Dr. Wolfram Arndt die fast 30 Jahre nach seiner zahnärztlichen Approbation Revue passieren lässt, ist seine Zufriedenheit mit der Berufswahl nach wie vor ungebrochen.

„Bei allem Stress und zeitlichem Aufwand, den der Beruf als Zahnarzt mit sich bringt: Ich vermag es nach wie vor unter einen Hut zubringen, Geschäftsführer eines Betriebs und praktizierender Zahnarzt zugleich zu sein. Diesen Kontakt zum eigenen Beruf nicht zu verlieren, ist mir sehr wichtig – ich arbeite immer noch ausgesprochen gerne ‚am Stuhl‘ oder in der Implantologie.

Es verhält sich ähnlich wie beim Sport: Ich gelange dabei oft in eine Art ‚Flow‘, also in eine Wohlfühlzone, in der ich ganz intuitiv arbeiten kann und in der mir auch komplexe Eingriffe inzwischen sehr leicht von der Hand gehen.“

Erfahrung

Ausgezeichnete Erfahrung und Behandlungskompetenz

Zahnarzt Dr. Arndt erläutert, welche besonderen Qualitäten ihn zu einem guten Zahnarzt machen:

„In erster Linie zeichnet mich natürlich meine Kompetenz in der Behandlung meiner Patienten aus, die auch durch die jahrelange Erfahrung ermöglicht wurde, auf die ich inzwischen zurückblicken kann. Besonders im Bereich der Implantologie halte ich Erfahrung für sehr relevant – in meiner eigenen Geschichte als Zahnarzt blicke ich auf bestimmt 4000 Implantationen zurück.

In das Spezialgebiet der Implantologie habe ich mich seit Jahren intensiv eingearbeitet und so meinem Ziel Rechnung getragen, zu einem der besten Implantologen im Bundesgebiet zu werden. Mich hat immer angespornt, für den Patienten das Bestmögliche herauszuholen – und dabei in jedem Fall meinen Prinzipien treu zu bleiben. So könnte ich zum Beispiel nie mit schlecht verarbeiteten Billigmaterialien arbeiten.

Auch bei der Beratung bin ich als Zahnarzt gut aufgestellt und bemühe mich stets, unseren Neupatienten die bestmögliche Beratung anzubieten. Für jeden Patienten, der neu in die Casa Dental kommt, nehmen sich unsere Zahnärzte mindestens eine Dreiviertelstunde Zeit und versuchen, seine Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen auszutarieren. Gemeinsam mit den Patienten erarbeiten wir dann Behandlungsansätze zur Lösung der zahnmedizinischen Probleme.

In diesen Gesprächen lege ich als Zahnarzt darüber hinaus großen Wert darauf, in ‚normalen‘ Worten zu reden und dem Patienten seine potentielle Behandlung so anschaulich wie möglich zu erläutern. Dazu greifen wir in der Casa Dental auf Bilder exemplarischer Behandlungen zurück und verstecken uns nicht hinter komplexer und unverständlicher Fachsprache.“

Zahnmedizin in 20 Jahren: Ein großer Unterschied zu heute?

Wir in der Casa Dental können sagen: Der derzeitige Stand der Technik und des „Know-How“ ist immens – wir arbeiten bereits auf einem immens hohen Niveau. Aus diesem Grund gibt es in den kommenden Jahren vermutlich nicht mehr allzu viel Luft nach oben.

Mögliche Entwicklungen sehen wir als Zahnärzte der Casa Dental noch zum Beispiel im Bereich der Parodontose via der effektiveren Bekämpfung gefährlicher Keime und gegebenenfalls einer Verbesserung der Impfmöglichkeiten.

Auch nicht-fachspezifische Trends sind darüber hinaus festzustellen: So gehen immer mehr Frauen in die Zahnmedizin – womöglich ein Wandel, der sich in den kommenden Jahren fortführen wird.

Nicht zuletzt werden immer mehr kleine Zahnmedizinzulieferer von größeren aufgekauft und eine Verdrängung kleinerer Unternehmen findet auf diesem Sektor statt. Aus persönlicher Sicht ist das natürlich bedauerlich – aber auch als Zahnarzt muss man leider auf seine Finanzen achten.