Parodontitis

Schmerzarme Parodontosebehandlung

Zahnfleischbehandlungen/Parodontose

Schmerzfreie Methoden für Ihr schönstes Lächeln
Schönes und straffes Zahnfleisch, das mit einem gleichmäßigen wellenförmigen Verlauf fest die Zähne umschließt, ist nicht selbstverständlich. Etwa drei Viertel der Erwachsenen in Deutschland leiden unter einer entzündlichen Veränderung des Zahnfleisches (Parodontitis, umgangssprachlich Parodontose), die mit Schwellung, Rötung, Blutung und im fortgeschrittenen Stadium mit einem Rückgang des Gewebes verbunden ist.
Am Ende steht oft der Zahnverlust.

Doch keine Angst! Mit konsequenter professioneller Zahnpflege (Prophylaxe) lassen sich beginnende Zahnfleischentzündungen/Parodontose meist schnell wieder in den Griff bekommen. Durch die gründliche Entfernung von Zahnstein und sämtlichen Belägen wird den entzündungsverursachenden Bakterien der Nährboden genommen.

Bei bereits fortgeschrittenen Zahnfleischenentzündung können die Bakterien mit einem speziellen mikroskopischen Testverfahren genau bestimmt werden, so dass wir ein zielgerichtetes Behandlungskonzept der Parodontose entwickeln können. Dazu gehört auch die Entfernung der tief unter dem Zahnfleisch liegenden Beläge. Mit Hilfe einer besonders schonenden Ultraschall-Tiefenreinigung mittels minimalinvasiven Piezoinstrumenten, können wir dabei jedoch meist sanft und ohne parodontalchirurgischen Eingriff vorgehen.

Sollten Knochen und Zahnfleisch durch Parodontose bereits erheblich reduziert sein, so kann durch einen mikrochirurgischem Eingriff unter Verwendung von Schmelzmatrixproteinen (Emdogain®) die Regeneration und Neubildung von Knochen, Weichgeweben sowie Fasern erreicht werden.

Ästhetisch-Plastische Zahnfleischkorrekturen
Auch bei kleinen Schönheitsfehlern am Zahnfleisch können wir Ihnen mit modernen Methoden helfen. Ein häufiges Problem sind zum Beispiel einzelne freiliegende Zahnhälse oder so genannte „schwarze Dreiecke“, die entstehen, wenn sich in den Zahnzwischenräumen das Zahnfleisch zurückbildet. In einem mikrochirurgischen Eingriff können solche Defekte mit Gewebe aus dem Gaumen gedeckt werden. Nach der Ausheilung lässt nichts mehr auf den erfolgten Eingriff schließen.

Neben drohendem Zahnverlust stellt eine unbehandelte Parodontitis eine erhebliche Gefahr für die allgemeine Gesundheit dar. Jede Entzündung ist eine schwere Belastung für den Körper. Hält eine solche Entzündung über Jahre an – wie es bei einer unbehandelten Parodontitis ist – so kann das zu Verkalkung der Blutgefäße und schließlich zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Bei Patienten mit schweren Erkrankungen des Zahnhalteapparates ist das Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden fast doppelt so hoch wie bei Menschen mit gesundem Zahnfleisch. Das Risiko für einen Schlaganfall ist fast dreimal so hoch. Neben Herzkreislauferkrankungen stellt Parodontitis ein Risiko für systemische Erkrankungen wie Diabetes, Osteoporose und entzündlich-rheumatischen Erkrankungen dar.

casa-dental-weitere-zahnfleischZu einem schönen Lächeln gehören nicht nur schöne Zähne, sondern auch gesundes Zahnfleisch.

casa-detnal-parodontitis-beispielLinks gesunder Zahnhalteapparat, rechts durch Parodontitis erheblich geschädigter Zahnhalteapparat mit erhöhten Taschentiefen, Zahnstein, Zahnfleisch- und Knochenrückgang.