Füllung

Ihre Experten für Füllungen bei CASA DENTAL

 

Durch unzureichende Pflege oder unvorteilhafte Ernährung kann sich eine Karies an Zähnen bilden und sich zügig ausbreiten. Solange diese noch klein ist, wird Sie in der Regel von den Patienten nicht wahrgenommen. Bei vorangeschrittener Karies können allerdings Schmerzen auftreten. Um diese und weiteren Zahnhartsubstanzverlust zu verhindern, sollte eine Karies rechtzeitig vom Zahnarzt erkannt und entfernt werden. Anschließend wird der betroffene Zahn mit einer Füllung versorgt und die Kaufunktion wird wieder hergestellt.

Die Füllungstherapie gehört in der Zahnmedizin zu einer Standardbehandlung kariöser Defekte. Sie stellt eine minimalinvasive Behandlungsform von Karies dar und wird mit Hilfe von dauerhaften und ästhetisch anspruchsvollen Materialien (Kompositen) umgesetzt. Auf dieser Seite wollen wir Sie deswegen genauer über die Thematik der Füllung aufklären. Hier finden Sie unter anderem Informationen über unserer Praxis CASA DENTAL, das Vorgehen bei einer Füllung und über anfallende Kosten. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, falls Sie noch weitere Fragen haben!

casa-dental-fuellung

Begriffserklärung

Die Füllung – eine Begriffserklärung

Zahnärztliche Füllungen bezeichnen Restaurationen kariös bedingter Zahnhartsubstanzen. Sie können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, wie zum Beispiel Komposite (Kunststoffe mit erhöhtem Keramikanteil). Früher wurden auch Amalgam oder Glasionomerzement als Füllungswerkstoff verwendet.

Eine Füllung gehört zu dem Teilgebiet der konservierenden Zahnheilkunde. Eine alternative Bezeichnung für die allgemeine Füllung ist die „Kompositrestauration mit plastischem Füllungsmaterial“.

Das Material

Wie bereits erwähnt gibt es verschiedene Materialien, wie zum Beispiel Komposite, Amalgam oder Glasionomerzemente. Wir bei CASA DENTAL haben uns aber ausschließlich auf die adhäsive Kompositversorgung spezialisiert, weil es eine biokompatible und langfristig qualitativ hochwertige Versorgung für den Zahn darstellt. Kompositrestaurationen sind abrasionsstabil, überzeugen durch eine hohe Lebensdauer und werden einem hohen ästhetischen Anspruch gerecht.

Pluspunkte der CASA DENTAL

Füllungen bei CASA DENTAL

Wir bei CASA DENTAL haben uns u.a. auf Kompositfüllungen spezialisiert, weil diese eine minimalinvasive Therapieform bei der Karieserkrankung darstellen. Sie gilt als Standardbehandlung für eine dauerhafte und ästhetisch anspruchsvolle Versorgung von kariösen Defekten.

Der Vorteil bei den von CASA DENTAL verwendeten Kompositmaterialien ist, dass keine herkömmlichen Präparationsregeln benötigt werden. Das bedeutet, dass keine gesunde Zahnsubstanz geopfert werden muss um einen Füllungswerkstoff am restlichen Zahn zum Halten zubekommen. Aus diesem Grund verwenden wir in unserer Praxis ausschließlich Kompositfüllungen.

Leistungen

In der Praxis CASA DENTAL werden aufgrund gesundheitlicher Risiken keine Amalgamfüllungen mehr gelegt. Es werden ausschließlich biokompatible Füllungswerkstoffe, wie Komposite, benutzt. Komposit ist ein zahnfarbener, plastischer Füllungswerkstoff, der nach Einbringen in eine Kavität chemisch oder durch Licht aushärtet. Diese Füllungen weisen eine sehr gute Randstabilität, eine hohe Abrasionsfestigkeit und eine hohe Lebensdauer auf.

Behandlungsablauf bei CASA DENTAL

Nach Diagnosestellung einer Karies, wird der Zahn anästhesiert und die Karies entfernt. Daraufhin wird der Zahn speziell vorbehandelt, um einen verbesserten Kontakt zwischen Komposit und Zahnhartsubstanz zu erzielen. Die Adhäsivtechnik wird bei CASA DENTAL als Standard-Füllungstechnik angewandt.

Vorteile

Bei CASA DENTAL wird Amalgam nicht mehr als Füllungswerkstoff verwendet. In unserer Praxis arbeiten wir ausschließlich mit modernen adhäsiven Kompositen, da diese neben ihrer biokompatiblen Verträglichkeit mit einer hohen Randdichte, einer hohen Langlebigkeit und durch ästhetisch ansprechende Ergebnisse überzeugen.

Beratung

Anhand des klinischen Befundes und Röntgenbildern oder mithilfe einer intraoralen Kamera, die wir bei CASA DENTAL verwenden, wird der Patient über Karies oder auch über insuffiziente (undichte) Füllungen aufgeklärt und über die resultierende Füllungstherapie informiert. Das bedeutet, dass über den Werkstoff, die Füllungsgröße und mögliche Alternativen gesprochen wird. Wir entscheiden dann über den Indikationsbereich, ob eine Füllung oder eine Einlagefüllung (z.B. Inlays oder Teilkronen) in Frage kommt und welcher Werkstoff am geeignetsten ist.

Vorab besprechen wir die Möglichkeit, dass die Kariesentfernung unter einer Anästhesie durchgeführt werden kann, sodass die Behandlung schmerzfrei ist und innerhalb einer Sitzung durchgeführt werden kann.

Kurz nach einer Füllungstherapie können Zähne temperatur- oder aufbissempfindlich sein. Die Ursache ist dadurch begründet, dass bei der Entfernung von Karies die feinen Nervenfaserkanälchen im Zahn irritiert bzw. verletzt werden. Der Zahnnerv bildet daraufhin eine Schutzschicht, welches jedoch einige Wochen dauern kann.

Wie oft wird behandelt?

Häufigkeit der Behandlung

Die Häufigkeit der Behandlung hängt von der Kariesanfälligkeit des Patienten ab. Als kariesfreier Patient braucht man natürlich keine Füllungen. Allerdings ist die Kariesinzidenz aufgrund des veränderten Ernährungsverhaltens in den letzten 50 Jahren gestiegen, da unsere Nahrung häufig einen erhöhten Zucker- und Kohlenhydratgehalt aufweist. Als entscheidender Faktor zählt jedoch die Mundhygiene des Patienten.

Kosten

Kosten einer Füllung

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt einen Festzuschuss für Amalgamfüllungen. Daraus resultiert allerdings ein Eigenanteil für den Patienten für Kompositfüllungen, da durch die materialspezifische Anwendungstechnik ein höherer Aufwand entsteht, als bei einfachen Amalgamfüllungen.

Beitrag des Patienten

Die Verantwortung des Patienten

Durch ein verstärktes Mundgesundheitsbewusstsein und sorgfältige Mundhygiene kann ein Patient das eigene Kariesrisiko reduzieren. Dabei stehen die interdentale Pflege, die Fluoridierung und auch die professionelle dentale Prophylaxe im Vordergrund. Darüber hinaus sollte der Patient zweimal pro Jahr zu einer Vorsorgeuntersuchung in die CASA DENTAL kommen, sodass regelmäßige Röntgenaufnahmen von den Zahnzwischenräumen aufgenommen werden können, um rechtzeitig und frühzeitig eine Karies zu erkennen.

Bestehende Füllungen haben eine längere Lebensdauer bei idealer Pflege und Prophylaxe und müssen dementsprechend weniger häufig ausgetauscht werden.

Unsere Erfolge

Erfolge von CASA DENTAL bei Füllungen

Aufgrund der qualitativ hochwertigen Materialien (Restaurationen aus Komposit) und durch das verstärkte Prophylaxeprogramm sowie das gesteigerte Mundgesundheitsbewusstsein des Patienten, können wir bei CASA DENTAL eine hohe Lebensdauer der Komposit Füllungen unserer Patienten aufweisen. Die Karieswahrscheinlichkeit wird durch die Prophylaxe minimiert und die Haltbarkeit des Materials erhöht.

Amalgam

Die Amalgamfüllung

Der Füllungswerkstoff Amalgam besteht aus einer Silber-Zinn-Kupfer-Legierung mit Zusätzen von Quecksilber. Amalgam ist kein korrosionsstabiles Material, es geht mit anderen Werkstoffen in Lösung und es werden Metallionen in die Mundhöhle abgegeben. Somit findet auch eine Quecksilberfreigabe statt, welche toxikologische Konsequenzen hat. Über solche Aspekte muss der Patient aufgeklärt werden und wir von CASA DENTAL besprechen die Folgen einer Amalgamfüllung für den Körper.

Amalgam ist darüber hinaus kein zahnfarbener Füllwerkstoff und kann die Zähne stark gräulich verfärben. Auch besteht bei Amalgamfüllungen ein erhöhtes Frakturrisiko des Zahnes durch das reine „stopfen“ der Füllung zur Befestigung. Durch diese vertikale Belastung auf den Zahn können Frakturen begünstigt werden. Aus diesem Grund ist Amalgam bei wurzelkanalbehandelten Zähne kontraindiziert, weil diese Zähne nicht mehr durchblutet sind und so ein stark erhöhtes Frakturrisiko aufweisen. Auch kann es bei Amalgamfüllungen zu allergischen Reaktionen kommen, welche durch die freigesetzten Metallinonen und das ausgeschiedene Quecksilber ausgelöst werden. Dadurch erhöht sich natürlich auch die Quecksilberkonzentration in den einzelnen Organen, wie Niere und Leber. Dies hat wissenschaftlich bewiesen keine guten Auswirkungen auf den Gesundheitszustand.

Historie

Geschichte der Zahnmedizin: Die Füllung

Durch die Optimierung von Kompositfüllungen hat man eine hervorragende Alternative zu vorherigen Füllungswerkstoffen, wie Amalgam oder Zementen, geschaffen. Man kann gesundheitliche Risiken entgehen, da keine Quecksilber- und Metallionen mehr in die Mundhöhle freigesetzt werden. Zusätzlich ist die Ästhetik dieser Füllungen gestiegen.

In Zukunft werden wahrscheinlich die Eigenschaften von Komposit weiter optimiert, sodass diese noch abrasionsfester und stabiler werden.