Behandlungsablauf

Nach einer CT-gestützten Planung dauert der eigentliche Eingriff – je einzusetzenden Zahnimplantat – normalerweise nicht länger als etwa eine halbe Stunde und wird unter örtlicher Betäubung, auf Wunsch auch unter leichter Voll-oder Dämmerschlafnarkose durchgeführt. Dabei schaffen wir mit Hilfe der Bohrschablone im Kieferknochen ein passgenaues „Bett“ für das Zahnimplantat. Darin wird der kleine Titankörper vollständig versenkt. Auch bei einer örtlichen Betäubung werden Sie davon, außer einem leichten Druckgefühl, nichts spüren. Anschließend fertigen unsere Zahntechniker für Sie ein hochwertiges Provisorium, das wir, wenn möglich, sogar direkt an den Zahnimplantaten fixieren können.

Durch die gewebefreundlichen Eigenschaften von Titan verwachsen Kieferknochen und Zahnimplantat im Laufe der Heilungsphase fest miteinander. Bei Oberkieferimplantaten dauert dies in der Regel fünf bei Unterkieferimplantaten drei Monate. Nun kann auf den Zahnimplantaten dauerhaft der endgültige Zahnersatz befestigt werden. Diese so genannte Suprakonstuktion wird aus hochwertigen Materialien wie Keramik und Gold angefertigt und ist von den natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden.

Wir fertigen die Kronen und Brücken auf den Zahnimplantaten mittlerweile fast ausschließlich aus Zirkonkeramiken an. Zur Herstellung setzen wir eine spezielle
3 D -Fräsmaschine ein, um computergesteuert  eine absolut präzise Passung zu erreichen.

So lassen sich ästhetisch sehr anspruchsvolle Ergebnisse erreichen. Der Zahnersatz ist auch bei einem kompletten Kiefer vollkommen natürlich und unsichtbar.

Spezielle Aufbauten aus Zirkon auf den Zahnimplantaten lassen das Zahnfleisch um die Implantate besonders entzündungsfrei und gesund halten.

Übrigens: Wir sind von unserer Leistung und den Langzeiterfolgen der Implantate so überzeugt, dass wir Ihnen auf Ihren Zahnersatz eine Garantie geben.